Vitamin C vs. Astaxanthin

Vitamin C vs. Astaxanthin…..Welches ist 6000-mal stärker als das andere? Die Verwendung eines starken topischen Antioxidans ist das Wichtigste, was wir für die langfristige Gesundheit unserer Haut tun können, noch...

Vitamin C vs. Astaxanthin

Vitamin C vs. Astaxanthin…..Welches ist 6000-mal stärker als das andere?


Die Verwendung eines starken topischen Antioxidans ist das Wichtigste, was wir für die langfristige Gesundheit unserer Haut tun können, noch wichtiger als die Verwendung eines Lichtschutzfaktors. Vitamin C ist seit Jahren der traditionelle Liebling der Antioxidantien-Welt. Allerdings gibt es eine neue Generation von Antioxidantien, die den Weg ebnen und besser vor Schäden durch freie Radikale schützen. Astaxanthin ist etwas, das in aller Munde sein sollte.

Was sind freie Radikale? Es handelt sich um lose Atome, die auf der Suche nach freien Radikalen umherwandern. Sie kommen überall um uns herum vor und können die Gesundheit unserer Haut schädigen und vorzeitige Alterung, Krankheiten, Entzündungen und Krebs auslösen. Die durch freie Radikale verursachte Hautschädigung oder Zellzerstörung (einschließlich Kollagen und Elastin) äußert sich in verschiedenen Formen, von einer Veränderung der Hautfarbe (braune Flecken und Hyperpigmentierung), Erschlaffung und Elastizitätsverlust bis hin zu feinen Linien und Fältchen.

Vitamin C (Ascorbinsäure) wird von der Schönheitsindustrie seit langem als König der Antioxidantien gefeiert und hat im vergangenen Jahr aufgrund seiner zusätzlichen Fähigkeit, Fibroblastenzellen zur Kollagenproduktion anzuregen, die Haut sanft aufzuhellen und zu glätten und so zu einer Reduzierung der Antioxidantien beizutragen, die Oberhand gewonnen unerwünschte Pigmentierung. Aber als Antioxidans ist es einfach zu schlagen, sowohl was die Stabilität als auch die Wirksamkeit betrifft.

Astaxanthin (ausgesprochen Asta-xan-thin) ist ein blutrotes Pigment, das natürlicherweise aus Regenwasser-Mikroalgen stammt und durch die Nahrungskette wandert und Garnelen, Garnelen und Flamingos die wunderschöne rosa Farbe verleiht. Wir kennen Carotinoide – und wir wissen: Je heller das Lebensmittel, desto besser ist es für uns – zum Beispiel Beta-Carotin in Karotten, Tomaten, Paprika und Süßkartoffeln.

Im Gegensatz zu anderen Antioxidantien, einschließlich Vitamin C und Beta-Carotin, wird Astaxanthin im Körper weder zu einem Prooxidans, noch zerfällt es in Vitamin A, was es aufgrund seiner Stabilität ideal für die topische Hautpflege macht. Es ist 6.000-mal stärker als Vitamin C, 800-mal stärker als Coenzym Q10, 550-mal stärker als Catechine aus grünem Tee und 75-mal stärker als Alpha-Liponsäure.

Neben seiner außergewöhnlichen antioxidativen Wirkung hat Astaxanthin nachweislich auch eine positive Wirkung auf die Kollagenproduktion, aber auch auf den Sonnenschutz. Es schirmt oder absorbiert UV-Licht nicht, bietet aber erstaunliche Lichtschutzvorteile. Die Genesung erfolgt schneller und Pigmentierungsprobleme werden reduziert. Fibroblasten sind Hautzellen, die als Abwehrsystem der Haut fungieren und antioxidative Enzyme wie Superoxiddismutase (SOD) und Katalase (CAT) bereitstellen. Wenn die Haut Sonnenlicht ausgesetzt ist, kommt es zur Bildung und Ansammlung von ROS. Astaxanthin kann die Fähigkeit der Fibroblasten schützen und verbessern, die Bildung von ROS zu reduzieren und auch ROS nach ihrer Bildung abzufangen.
Bei Sonnenbrand entsteht ein Erythem (Rötung und Schwellung) – ein entzündlicher Prozess. Aufgrund der starken entzündungshemmenden Eigenschaften von Astaxanthin kann es dazu beitragen, die Haut vor Sonnenbrand zu schützen oder einen Sonnenbrand nach seiner Entstehung zu lindern.

Wenn Sie also auf der Suche nach dem ultimativen Antioxidationsschutz sind, vergessen Sie Vitamin C und halten Sie Ausschau nach Astaxanthin oder greifen Sie alternativ zu unserem CityLife-Sortiment voller Astaxanthin, das dabei hilft, Zell- und DNA-Schäden sowie den Abbau von Kollagen zu verhindern Dünne Linien.

1. Beutner, S., Bloedorn, B., Frixel, S., Hernández Blanco, I., Hoffmann, T., Martin, H.-D., Mayer, B., Noack, P., Ruck, C. , Schmidt, M., Schülke, I., Sell, S., Ernst, H., Haremza, S., Seybold, G., Sies, H., Stahl, W. und Walsh, R. (2001), Quantitative Bewertung der antioxidativen Eigenschaften natürlicher Farbstoffe und sekundärer Pflanzenstoffe: Carotinoide, Flavonoide, Phenole und Indigoide. Die Rolle von β-Carotin bei antioxidativen Funktionen. J. Sci. Food Agric., 81: 559-568. doi: 10.1002/jsfa.849.

2. Nishida Y. et. al, Löschaktivitäten gängiger hydrophiler und lipophiler Antioxidantien gegen Singulett-Sauerstoff unter Verwendung eines Chemilumineszenz-Detektionssystems. Carotinoid Science 11:16-20 (2007).

Schönheitsbibel