Der Säuremantel

Ihr Säureschutzmantel ist ein sehr feiner und sehr lebenswichtiger Film auf der Oberfläche Ihrer äußersten Schicht (Stratum corneum) über der äußeren Schicht (Epidermis) Ihrer Haut. Es ist leicht sauer (pH-Wert...

The Acid Mantle

Ihr Säureschutzmantel ist ein sehr feiner und sehr lebenswichtiger Film auf der Oberfläche Ihrer äußersten Schicht (Stratum corneum) über der äußeren Schicht (Epidermis) Ihrer Haut. Es ist leicht sauer (pH-Wert zwischen 4,4 und 6) und die erste Verteidigungsschicht Ihres Körpers gegen Bakterien, Viren und schädliche Fremdkörper. Es verhindert außerdem den Wasserverlust der Zellen und hält Ihre Haut weich, elastisch und geschmeidig.

Es besteht aus Talg, der von Ihren Talgdrüsen abgesondert wird, Schweiß aus Ihren Poren, flachen, zusammengewachsenen abgestorbenen Hautzellen, Milchsäure, Urocansäure, Fettsäuren und Pyrrolidincarbonsäure. Es soll das Schlechte draußen und das Gute drinnen halten.

Die schlechten Nachrichten


Allerdings kann diese empfindliche Schicht sehr häufig beschädigt und abgestreift werden, wodurch die Haut anfällig für Infektionen und Bakterien wird, die unserer Gesundheit, aber auch unserem visuellen Teint schaden. Wenn Sie zum Beispiel nach der Reinigung schon einmal ein Spannungsgefühl verspürt haben, ist Ihr Säureschutzmantel abgestreift.

Was kann es beschädigen


Übermäßige Reinigung, regelmäßige Verwendung von Säuren/Peelings, extreme Hitze und Kälte, Sonne, Klimaanlage, Umweltverschmutzung, freie Radikale, Hautpflegeinhaltsstoffe wie SLS.

Die gute Nachricht – So lieben Sie Ihren Säureschutzmantel


Die gute Nachricht ist, dass sich der pH-Wert der Haut innerhalb von etwa 30 Minuten auf natürliche Weise normalisieren kann – der Körper ist wirklich erstaunlich. Allerdings kann es Wochen dauern, bis der entstandene Schaden behoben ist.

  1. Verwenden Sie Produkte mit entsprechendem pH-Wert (idealerweise 4–5,5) mit einem pH-Wert-Unterschied von 1 zum natürlichen Wert der Haut. Produkte mit einem höheren (alkalischen) pH-Wert können die Haut schädigen und austrocknen, indem sie die Follikel erweitern (sie anschwellen lassen), was die Durchlässigkeit der Haut erhöht und sie anfälliger für Mikroorganismen und Reizstoffe macht.
  2. Nicht übermäßig reinigen oder peelen. Die Reinigung ist ein wichtiger Bestandteil all unserer Hautpflegeroutinen, um Make-up und Schmutz zu entfernen und die Poren schön und klar zu halten. Allerdings kann eine übermäßige Reinigung diese wichtige Schicht ablösen. Darüber hinaus wird diese Schicht auch durch übermäßiges Peeling entfernt.
  3. Seien Sie vorsichtig mit chemischen Peelings und Peelings. Nicht alle Säuren sind gleich und einige sind stärker als andere. Alle Säuren verändern den natürlichen pH-Wert der Haut und ermöglichen so ein Peeling. Sie können jedoch auch den pH-Wert der Haut verändern, wodurch sie für die lebenswichtige Hautflora unwirtlich wird und daher anfällig für die Ansiedlung schädlicher Bakterien ist. Auf ein starkes Peeling sollte immer ein Puffer folgen, um die Haut sofort wieder auf ihren normalen pH-Wert zu bringen.
  4. Wählen Sie die Zutaten mit Bedacht aus . Halten Sie sich von Seife für Gesicht und Körper fern, die alkalisch ist und SLS enthält.
  5. Wenn Sie trockene oder empfindliche Haut haben, regenerieren Sie die natürliche Barriere Ihrer Haut regelmäßig mit Pflanzenölen. Wie Säuren sind nicht alle Öle gleich. Daher ist es wichtig, ein Öl mit dem richtigen Omega-Verhältnis zu wählen, das zu Ihrem Hauttyp passt.
  6. Wählen Sie immer ein Produkt, das auf Ihren Hauttyp zugeschnitten ist und kein anderes.Wahrscheinlich das Wichtigste.

Schönheitsbibel