Niacin

WAS IST ES? Wenn die Winternächte näher rücken, die Temperaturen sinken und beißende Winde auffrischen, ist es unerlässlich, Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, zu schützen und strahlend zu halten....

Niacin

WAS IST ES?

Wenn die Winternächte näher rücken, die Temperaturen sinken und beißende Winde auffrischen, ist es unerlässlich, Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, zu schützen und strahlend zu halten. OSKIA-Produkte enthalten viele fantastische Inhaltsstoffe, die auf jedes dieser Ziele abzielen, aber diesen Monat konzentrieren wir uns nur auf eines – Niacinamid. Niacinamid ist das, in was unser Körper Niacin umwandelt, wenn es verstoffwechselt wird. Während wir uns also mit den Vorteilen von Niacinamid für die Haut befassen, hat Thomasina Miers eine großartige Niacinquelle für unser Rezept des Monats ausgewählt. Niacinamid ist ein fantastischer Allround-Hautpflegeinhaltsstoff, da es auf verschiedene Weise wirkt und Ihrer Haut einen echten Nutzen bringt. Es gehört zur Familie der B-Vitamine und ist eine der Hauptformen von Vitamin B3 (die andere ist Nikotinsäure). Im Inneren fungiert es als Vorstufe für Coenzyme (Erleichterer enzymatischer Reaktionen), die für zahlreiche Stoffwechselwege unerlässlich sind. Diese Coenzyme erfüllen mehrere entscheidende Funktionen, insbesondere spielen sie jedoch eine Schlüsselrolle beim Glukosestoffwechsel, der zellulären Energieproduktion und der Lipidsynthese. Typischerweise nimmt der Spiegel dieser Coenzyme mit zunehmendem Alter ab, aber Studien haben gezeigt, dass die topische Anwendung von Niacinamid diesen Rückgang umkehren kann.

Niacin ist daher ein wichtiges Vitamin, das für einen gesunden Hautzustand benötigt wird. Es wurde im frühen 20. Jahrhundert als das Vitamin erkannt, das Pellegra verhindert, einer epidemischen Krankheit mit Hautläsionen – man denke an stark schuppige Haut und wird oft mit Lepra verwechselt – und wurde ursprünglich Vitamin PP für Pellegra-Prävention genannt. In der Vergangenheit wurde es auch mit der Behandlung von Akne in Verbindung gebracht. Wie unten beschrieben, hat es nachweislich positive Auswirkungen auf die Hautfeuchtigkeit, erhöht die Produktion von Fibroblasten (was dabei hilft, die Anzeichen von Falten und feinen Linien zu reduzieren) und sorgt nachweislich für einen gleichmäßigeren Hautton, was zu einem strahlenden Teint beiträgt. Es ist auch äußerst wichtig für die allgemeine Gesundheit, nicht nur für Ihre Haut. Wie bereits erwähnt, hilft es dabei, Energie aus Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen freizusetzen, damit diese vom Körper genutzt werden können. Es ist auch an der Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Funktion des Nerven- und Verdauungssystems beteiligt.

QUELLEN

Niacin ist für unsere Ernährung unverzichtbar und in vielen Lebensmitteln enthalten. Gute Quellen sind Leber, Thunfisch, Hühnchen, Erdnüsse und Süßkartoffeln – letztere hat Thomasina Miers in unser Rezept des Monats, Süßkartoffel- und Feta-Frittatas, aufgenommen.

Welche Vorteile hat topisches Niacinamid für die Haut?

  • Als topische Anwendung verwendet Oskia Niacinamid. Wie bereits erwähnt, ist Niacinamid ein fabelhafter „Allrounder“ mit zahlreichen wissenschaftlich nachgewiesenen Vorteilen in der Hautpflege.
  • Verbesserung der Hautfeuchtigkeit. Die Weichheit, Geschmeidigkeit und Feuchtigkeit der Haut hängen mit den Barriereeigenschaften der Hornschicht zusammen. Es ist bekannt, dass mehrere Lipide wie Fettsäuren und Ceramide für die strukturelle und funktionelle Integrität des Stratum Corneum von entscheidender Bedeutung sind. Die Hautbarrierefunktion kann durch Messungen des transepidermalen Wasserverlusts (TEWL) beurteilt werden. Eine im Jahr 2000 von Tanno et al. durchgeführte Studie zeigte, dass eine Lösung mit 2 % Niacinamid den TEWL – die Menge an Feuchtigkeit, die über die Haut verloren geht – innerhalb von 4 Wochen um 24 % reduzierte. Dadurch speichert die Haut die Feuchtigkeit besser und wirkt dadurch weicher und praller. Gleichzeitig wurden die freien Fettsäuren und Ceramide, die wiederum eine große Rolle bei der Feuchtigkeitsversorgung und Geschmeidigkeit der Haut spielen, um 67 % bzw. 34 % gesteigert.
  • Verbesserung des Erscheinungsbildes alternder Haut. Die Hautalterung ist durch große Hautveränderungen wie eine verminderte Hautelastizität, eine schlechtere Struktur und das Auftreten von Falten gekennzeichnet. Ein wichtiger Faktor ist der allmähliche Verlust der in Fibroblasten synthetisierten Kollagen- und Elastinfasern. Eine empfohlene Strategie zur Vorbeugung der Hautalterung besteht darin, den Kollagenabbau zu reduzieren und gleichzeitig die Fibroblastenzahl zu erhöhen. Studien mit menschlichen Fibroblasten, die 2003 von Bissett et al. durchgeführt wurden, zeigten, dass Niacinamid die Bildung neuer Fibroblasten um 20 % und die Kollagensekretion um 54 % stimuliert, was zur Erhöhung der Elastizität und Festigkeit beiträgt und feine Linien reduziert.
  • Verleiht einen gleichmäßigeren Hautton. Eine Hauptursache für Hyperpigmentierung ist eine längere Sonneneinstrahlung. Melanozyten in tieferen Hautschichten produzieren Melanosomen, die den Farbstoff Melanin enthalten. Diese werden dann an Keratinozyten abgegeben, die sich nach oben zur oberen Epidermis bewegen. Niacinamid hemmt nicht die Produktion von Melanin, aber 2002 wurde gezeigt, dass Niacinamid die Übertragung der Melanosomen auf die umgebenden Keratinozyten um bis zu 68 % hemmt. Die Wissenschaftler verwendeten ein Keratinozyten-/Melanozyten-Kokulturmodell. Eine klinische Studie mit Freiwilligen bestätigte die hautaufhellende Wirkung. Sie hatten 8 Wochen lang eine Hautcreme mit 5 % Niacinamid aufgetragen. Altersflecken im Augen- und Wangenbereich wurden deutlich reduziert und ein ausgeglicheneres, ebenmäßigeres Hautbild erzielt.

Schönheitsbibel