Mexikanische entzündungshemmende gebratene Makrelenfilets mit Avocado-Süß-Sauer-Salat

Von Thomasina Miers Wir sagen: Entzündungen sind eine der häufigsten Ursachen für Hautschäden und vorzeitige Hautalterung sowie für eine Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme. Es ist erwiesen, dass eine entzündungshemmende Diät die vorzeitige...

Mexican Anti-Inflammatory Pan-Fried Mackerel Fillets with Avocado Sweet-Sour Salad

Von Thomasina Miers

Wir sagen: Entzündungen sind eine der häufigsten Ursachen für Hautschäden und vorzeitige Hautalterung sowie für eine Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme. Es ist erwiesen, dass eine entzündungshemmende Diät die vorzeitige Hautalterung erheblich reduziert und die Haut supergesund hält.

Dieses Rezept vereint einige der besten entzündungshemmenden Zutaten – Makrele und Avocados wegen ihres hohen Omega-3-Gehalts, Ingwer wegen seines Gingerolgehalts (genauer gesagt 6-Gingerol), Chili (ebenfalls reich an Vitamin A und C), Olivenöl, Kürbis- und Sesamsamen und Öl.

Thomasina sagt: „Besorgen Sie sich frische Makrelenfilets beim Fischhändler oder im Supermarkt – sie sind günstig, unglaublich gut für die Haut und absolut lecker.“ Anschließend in einer Pfanne erhitzen und mit diesem mexikanischen Avocadosalat servieren, angemacht mit Sesamöl und Balsamico-Essig, eine in Mexiko-Stadt äußerst beliebte Kombination. Fast Food, das schmeckt und gute Laune macht.“

Thomasinas Top-Tipp: „Lassen Sie Avocados mit einer Banane in einer braunen Papiertüte an einem warmen Ort. Die Banane hilft den Avocados, in ein paar Tagen zu reifen.“

Unser Tipp: Sie können die Makrele durch Lachsfilets ersetzen – eine weitere großartige Quelle für Omegas.

Füttert 4

4 Makrelen, ganz frisch und filetiert
Olivenöl zum Kochen
Eine Handvoll Korianderblätter
Ein paar große Handvoll Rucolablätter
Ein Romana-Salat
2 reife Hass-Avocados, halbiert, entkernt, geschält und gewürfelt
1 Kopf Chicorée, gehackt
2 Schalotten, fein gehackt
Eine kleine Handvoll Sesamkörner, geröstet
Eine kleine Handvoll Kürbiskerne, geröstet

Für das Dressing
½ Zoll frischer Ingwer, gehackt
½ Zoll rote Chili, fein gehackt
1 TL Bio-Honig, idealerweise Manuka
1 TL Dijon-Senf
1 EL Balsamico-Essig
Der Saft einer halben Limette
6 EL Olivenöl
1 EL Sesamöl
Salz und Pfeffer

Methode

  1. Für das Dressing Honig, Chili, Ingwer, Senf, Salz, Pfeffer, Essig und Limettensaft in einer Tasse oder einem Stößel und Mörser vermischen. Mischen, bis sich der Honig aufgelöst hat, dann die Öle unterrühren. Überprüfen Sie die Gewürze und fügen Sie mehr Salz, Limette oder Honig hinzu, um die Ausgewogenheit der Aromen anzupassen.
  2. Die Salatblätter waschen, trocknen und mit dem grob gehackten Koriander in die Salatschüssel geben. Die Kerne, zuerst den Kürbis, dann den Sesam in einer heißen, trockenen Bratpfanne bei mittlerer Hitze rösten, bis sie eine hellgoldene Farbe haben. Beides dauert ein paar Minuten. Mit den Schalotten zu den Blättern geben.
  3. Erhitzen Sie bei starker Hitze einen kräftigen Schuss Öl in derselben Pfanne. In der Zwischenzeit die Makrelenfilets von beiden Seiten großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. Erhitzen Sie dieselbe Bratpfanne bei starker Hitze und geben Sie, sobald sie rauchend heiß ist, einen Esslöffel Olivenöl hinzu. Die Makrele mit der Hautseite nach unten einige Minuten braten, bis die Haut knusprig und goldbraun ist. Dann wenden und auf der anderen Seite noch einige Minuten braten, bis das Fleisch von durchscheinend zu undurchsichtig wird.
  4. Den Salat mit der Avocado und dem Dressing vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Makrelenfilets servieren.
  5. Thomasinas Top-Tipp: „Lassen Sie Avocados mit einer Banane in einer braunen Papiertüte an einem warmen Ort. Die Banane hilft den Avocados, in ein paar Tagen zu reifen.“
  6. OSKIAs Tipp: Sie können die Makrele durch Lachsfilets ersetzen – eine weitere tolle Omega-Quelle.

Schönheitsbibel